StartseiteMinisterium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-WürttembergBayerisches Staatsministerium für Umwelt und VerbraucherschutzMinisterium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF)Deutscher WetterdienstLandesamt für Umwelt (LfU RP)Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

KLIWA-Workshop "Extreme Hochwasser"


Beitrag

Referent: Prof. Dr.-Ing. Andras Bardossy - Universität Stuttgart

Da von Herrn Prof. Bardossy keine Kurzfassung seines Vortrags vorliegt, wird dieser im folgenden zusammengefasst wiedergegeben:

  • Die Änderungen der Extremwerte sind schwer nachweisbar (kurze Zeitreihen, Art der Änderung unterschiedlich: Trend, Bruchpunkt, Sprung), statistische Tests können prinzipiell nur Hinweise auf mögliche zukünftige Änderungen der Grundgesamtheit geben.

  • Bezogen auf den Winterniederschlag ändern sich bei einer Analyse historischer Daten im Rheingebiet die Gebietsniederschläge stärker als die Punktwerte.

  • Bei Betrachtung des Verhältnisses von HQ/MHQ als Index für die Zunahme der Extreme ergibt sich z.B. bei Betrachtung eines gleitenden 30-jährigen Mittels unter Verwendung des letzten Wertes dieses Mittels für den Pegel Worms eine Zunahme des Verhältnisses.

  • Die Bewertung der Statistik muss vorsichtig erfolgen. So ergibt sich z.B. bei Betrachtung der Abflüsse am Pegel Cochem ein abnehmender Trend, da die Varianz abnimmt, obwohl das Mittel zunimmt.




© Copyright 2001 - 2017 DWD + LUBW + LfU Bayern + LUWG. Alle Rechte vorbehalten.    Webdesign Karlsruhe