Sitemap   Kontakt    


Start


Thema: Hydrologie > Niedrigwasser > Anpassung

Niedrigwasser
Anpassung


Niedrigwasser

Abb.: Vereinfachte Wirkbeziehungen von Niedrigwasser auf die Wassernutzungen
Werden Niedrigwasserphasen häufiger oder extremer, hat dies Auswirkungen auf die Gewässerökologie und die Wassernutzungen. Diese wirken sich sowohl hinsichtlich der Wassermenge (Quantität) als auch der -güte (Qualität) aus. Oftmals auch gemeinsam. Je empfindlicher ein System ist, desto größer sind die Wirkungen. Daher sind Maßnahmen notwendig, die diese Auswirkungen verhindern oder zumindest abmildern. Einerseits sind dies kurzfristige operationelle Maßnahmen, die während konkreter Niedrigwassersituationen ergriffen werden können. Andererseits benötigt man langfristige Maßnahmen, die bei zukünftigen Niedrigwasserereignissen vorbeugend wirken und damit mögliche Nutzungskonflikte mindern können.
In den Jahren 2015 und 2016 wurden Fallstudien in allen drei KLIWA-Partnerländern nach einem einheitlichen Grundschema durchgeführt. Ziel war die Erarbeitung und das Aufzeigen von Handlungsempfehlungen für den Niedrigwasserbereich.

Die Fallstudien untersuchten zunächst die Auswirkungen von Niedrigwasser in ausgewählten Pilotgebieten auf verschiedene Bereiche der Wassernutzung und das resultierende Konfliktpotenzial. Zur Untersuchung gehörten auch Stresstests, in denen besonders extreme Niedrigwasserbedingungen simuliert wurden. Darauf aufbauend wurden Handlungsempfehlungen zum unmittelbaren Umgang mit Niedrigwassersituationen sowie zur Vorsorge abgeleitet.

Niedrigwasser

Abb.: Beispiel zum Konfliktpotenzial an einem Gewässer, aus: KLIMOPASS-Fallstudie (Zeitler & Rothstein 2017, im Druck).
Welche Anpassungsmaßnahmen wo geeignet sind, hängt sowohl von den natürlichen Gegebenheiten ab als auch von den ansässigen Wassernutzern und deren Einbeziehung. In einer Synthese aus den lokalen Fallstudien werden die Handlungsempfehlungen zusammengeführt und hinsichtlich ihrer Allgemeingültigkeit und möglicher Schwierigkeiten bei der Umsetzung bewertet. Der Synthesebericht wird hier im Laufe des Jahres zur Verfügung gestellt.